Lions 2nd best in Europe!

Am Samstag den 21.04.2105 wurde zum ersten Mal die Champions League der AFL Europe ausgetragen. Eingeladen waren die besten Teams aus ganz Europa. Die zehn angetretenen Teams waren: Edinburgh Bloods, Belfast Redbacks, Manchester Mosquitos, West London Wildcats, Solna Axeman, Malmä Red Eyes, Toulouse Hawks, Zagred Hawks, Rheinland Lions und die Gastgeber die Amsterdam Devils.

Die Turnierregeln wurden so angepasst, dass zu jedem Zeitpunkt 9 Spieler gegeneinander gespielt haben entgegen der sonst in Europa üblichen Spiele mit 16 Spieler auf jeder Seite. Eine weitere, sonst unübliche Regel war, dass zu jedem Zeitpunkt nur 4 in Australien geborene Spieler auf dem Platz sein durften. Die Spiele wurden in zwei Halbzeiten mit je 12 Minuten gespielt.

Der Turnierspielplan sah zunächst Gruppenspiele vor und anschließende Platzierungsspiele.



Die Rheinland Lions durften als Vorjahresmeister der AFLG (Australian Football League Germany) als Vertreter der deutschen Liga an der Champions League teilnehmen. Die Rheinland Lions sind ein Australian Football Verein, der seit 2004 in Köln trainiert. Unter anderem durch den hohen Anteil von lokalen Spielern und der damit verbunden Kontinuität konnten sich die Rheinland Lions seit 2004 9 Mal für das Finale qualifizieren und dieses 5 Mal gewinnen.

GRUPPENPHASE

An dem regnerischen und windigen Tag in Amsterdam mussten die Rheinland Lions zunächst gegen die hoch eingeschätzten Belfast Redbacks antreten. Durch einen druckvollen Beginn konnten die Rheinland Lions schnell eine hohe Führung erreichen. Die Redback schienen hingegen den Start verschlafen zu haben und konnten sich auch in der zweiten Hälfte nicht wieder erholen.























Im nächsten Spiel gegen die Toulouse Hawks lagen die Lions zunächst zurück. Die deutlich körperbetontere Spielweise der Franzosen setzte den Lions stark. Einzig die Ungenauigkeit ermöglichte es, dass die Lions in der zweiten Hälfte mit einigen schnellen Toren das Spiel wieder für sich entscheiden konnten.

Das letzte Spiel vor der Mittagspause wurde gegen Malmö gespielt. Dieses Spiel konnte von den Lions dominiert werden und war zu keiner Zeit in Gefahr. Der relativ geringe Punktunterschied lag an der leichten Ungenauigkeit bei auffrischendem Wind. Nach diesem Spiel stand bereits fest, dass die Lions sich für das Halbfinale qualifiziert hatten und somit zu den besten 4 Mannschaften Europas gehörte.

Das letzte Spiel gegen die Manchester Mosquitos war das Spiel zwischen Platz 1 und 5 der Gruppe. Der Unterscheid wurde auch auf dem Platz deutlich. Es konnten sogar zwei Spieler geschont werden und dennoch wurde erneut ein hoher Sieg für die Lions verbucht. Die Niederlage der Engländer bedeutete, dass Rheinland Lions ungeschlagen als Gruppensieger feststand.

HALBFINALE

Im Halbfinale sahen sich nun die Lions mit den Gastgebern, den Amsterdam Devils, konfrontiert. Die Lions verschliefen den Beginn, sodass es zu Halbzeit eine leichte Führung für die vom Heimpublikum gefeierten Niederländer gab. In der zweiten Hälfte konnten die Lions schnell ausgleichen und in den folgenden Minuten gelang es beiden Teams nicht eine Führung aufzubauen, sodass es, für Australian Football ungewöhnlich, nach der vollen Spielzeit Unentschieden stand. Das Spiel sollte nun durch Golden Goal entschieden werden und beide Mannschaften waren bedacht darauf keinen Fehler zu machen. Durch einen fabelhaften Schuss aus der Drehung gelang es den Lions das Spiel in der Verlängerung zu gewinnen.

FINALE

Im Finale standen die Lions nun den als schon im Vorfeld als Favoriten gehandelten West London Wildcats gegenüber. Das letzte Spiel hatte bei den Lions deutlich Spuren gelassen, sodass die Lions gegen die Londoner schnell ins Hintertreffen gerieten. Die West London WIldcats erzielten durch schnelles und sicheres Spiel schnell eine hohe Führung. Gute Spielzüge der Lions wurden durch fehlende Kraft zu oft kurz vor einem Torerfolg beendet. Am Ende siegten die Londoner verdient und dürfen sich die ersten Champions League Sieger im Europäischen Australian Football nennen.

Die Lions zeigten mit Ihrem zweiten Platz durch spielerische Stärke und Teamgeist auf wie weit der Australian Football in Deutschland schon ist. Glückwüsche kamen über die sozialen Netzwerke sehr schnell aus ganz Deutschland und selbst von den sonst als Rivalen geltenden Münchenern.

WORDS

Luke McBride: "Big, big day of footy. My team - the Rheinland Lions - the team I've played for for 9 years now, came 2nd in the European Champion League. The 10 best teams in Europe met today in Amsterdam, we gave everything and were rewarded appropriately. Very proud of my team, my mates, and the fan who came & supported us. Brilliant."

Claude Lovrinovic: "Great Stuff Lions - you've done us all proud."

Alex Richards: "We gave it all. 16 proud Lions gave all we had. But it wasn't enough against a really strong team from London. I'm sore, exhausted but happy to be part of this team... I love you guys! Runners up in Europe."

Neal, Munich Kangaroos: "Congratulations on the great result at the Champions League guys. The whole of Germany is proud of you!"





Featured News
Recent News

© 2014 by Rheinland Lions Australian Football Club e.V.

Dortmunderstraße 61

 51065 Köln

Facebook

Become a Fan